Ich hätt gern ein Passbild – oder doch ein Bewerbungsbild?

posted in #tipps

Ich hätt gern ein Passbild – oder doch ein Bewerbungsbild?

Heute will ich mal über eine Kleinigkeit reden die mir im laufe meiner Ausbildung auf gefallen ist und schon zu einigen Missverständnissen geführt hat. Ein Kunde kommt rein und sagt das er Passbilder braucht. Die Passbilder werden gemacht und beim Anschauen auf dem Monitor heißt es dann: “Wie sieht das denn aus? Damit kann ich mich doch nicht bewerben…”  So oder so ähnlich passiert das immer wieder das Kunden Bewerbungsbilder möchten aber sagen das sie Passbilder brauchen. Für uns Fotografen ist das eine klare Sache, Passbilder sind Passbilder und Bewerbungsbilder sind Bewerbungsbilder. Wir ziehen da eine ganz klare Linie und gehen sogar soweit bei den Passbilder zwischen den lockeren Bilder für Vereinsausweise und den strengen biometrischen Bilder für Personalausweis und Co zu unterscheiden. Um für etwas Aufklärung zu sorgen, möchte ich euch, ob Fotograf oder Kunde, mal den Unterschied zwischen einem Passbild und einem Bewerbungsbild erklären :)

Das  Passbild

Krissy_BW-Pass_Januar_2014-22Das Passbild (hier ein biometrisches) hat klar definierte Vorgaben was die Größe angeht, Hier in Deutschland sind es 3,5×4,5 cm. In anderen Staaten wie den USA oder  Indien muss das Bild 5×5 cm sein. Im Gegensatz zu  den Bildern die vor etlichen Jahren gemacht wurden sind, muss der Hintergrund gleichmäßig weiß sein. Das Gesicht muss frontal aufgenommen und gut erkennbar sein. Der Mund soll geschlossen sein und man darf nicht mehr lachen wie man das früher machen konnte. Zu dem Irrglauben das man toternst gucken muss, als wäre man ein Schwerverbrecher, kann ich nur erfahrungsgemäß sagen das ein dezentes lächeln, oder positiver Gesichtsausdruck kein Problem ist :)

 

 

 

 

 

Desweiteren sollte man keine Kopfbedeckungen tragen – Ausnahme sind natürlich religiöse Kopfbedeckungen, da ist es wichtig dass das Gesicht klar zu erkennen ist.

Das Bild wird dann einer biometrischen Maske angepasst – das wird auch von den Ämtern noch mal kontrolliert ob das Gesicht in jene Maske passt. Bei einem Passbild für Vereine und Co gibt es in der Regel solche Bestimmungen nicht bzw wenn dann haben die eigene Bestimmungen. Bei der Gesundheitskarte fährt man gut wenn man biometrische nimmt da Kassen wie die AOK die gleichen Anforderungen haben. Die Techniker Krankenkasse hingegen sieht das alles etwas lockerer, da kann es auch ein anderes Bild sein solange man darauf erkennbar ist.

Das Bewerbungsbild

Krissy_BW-Pass_Januar_2014-9Das Bewerbungsbild ist genau das Bild das man für eine Bewerbung braucht, also KEIN Passbild ;) Der Unterschied ist eigentlich relativ simpel, beim Bewerbungsbild dürft ihr euch von eurer besten Seite zeigen, putzmunter lächeln und in die Kamera strahlen. Hier kann der Hintergrund frei gewählt werden, sowie das Licht das man setzt und das Posing. Wichtig finde ich persönlich ist auch das man sich für Bewerbungsbilder was schickes bzw formelles anzieht. Ich finde auch wenn es nur ein Praktikumsplatz ist oder ein Handwerksberuf, sollte man sich von seiner besten Seite zeigen.
Bewerbungsbilder können farbig oder schwarz-weiß sein, sind von weder der Größe und Format noch vom Bildausschnitt nicht fest definiert. Hier darf auch im gegensatz zu dem Passbild, retuschiert werden, natürlich sollte man keine wilde Beautyretusche draufknallen da es ja noch authentisch bleiben soll.

WIe ihr seht gibt es ganz klare Unterschiede zwischen Passbild und Bewerbungsbild – und wenn ihr ein Bild für eine Bewerbung braucht, dann, wie der Name schon sagt ein Bewerbungsbild. Und beim Bild für ein Ausweis – auch da wie der Name schon sagt, ein Passbild :)

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: