Die ersten Schritte zum Surrealismus

posted in #behind the scenes

Die ersten Schritte zum Surrealismus

Ich wollte ja immer schon mal etwas in Richtung Surrealismus machen, auch ein wenig mit der Thematik von Alice im Wunderland. Eines schönen Tages kam dann der Marcus Hübner zu mir und sagte: Lass doch mal was in Richtung Brooke Shaden machen. Und ich meinte so: Klar, warum nicht?
Als Location suchten wir uns das Alte Gericht in Wiesbaden aus, es hatte genug coole Ecken aus denen man was machen konnte. Zuerst machte ich mir Gedanken was man denn so umsetzen könnte und erstellte dafür mit der App Bambo Paper ein kleines Konzept, das ich euch Hier >>>Shootingevent Altes Gericht<<< mal zur Einsicht zur Verfügung stelle. Zugegeben es ist etwas schwer zu entziffern, aber es soll euch mal als Beispiel dienen wie man so ein Shooting und die Gedanken die man sich davor macht, angehen kann.

Wichtig war mir vorallem das das Model eine Märchenhafte Ausstrahlung hat, sie sollte vom Typ her eine typische Alice sein. Direkt kam mir da auch Joanne Änni in den Sinn, ihre Setcard hatte ich schon seit längerem im Blick. Denn ich stöber immer mal ab und an durch die Setcards der Model-Kartei und speicher mir das ein oder andere Model ab um, sollte ich ein Projekt haben zu dem es passen könnte, es direkt wiederfinden und anschreiben zu können. Zum Glück für uns hatte sie Lust auf das Projekt. Wir hatten zwar auch noch ein weiteres Model mit eingeplant, aber leider konnte sie dann an dem Wochenende nicht, weshalb wir das Shooting dann etwas kleiner abhalten mussten als Geplant.

Am Schluss waren wir ein kleines Team von zwei Fotografen, einem Model, der Visagistin Vicky und dem Videograf Alex – ja es wird demnächst auch ein Making Of der ersten Sets die wir geshootet haben folgen :)

Da ich mir ja schon Gedanken gemacht hatte, was ich umsetzen wollte, konnten wir die Sets die wir Schlussendlich umsetzen wollten, schnell einrichten. Wie es natürlich so ist, gab es bei dem einen oder anderen Bild dann doch noch mal eine Änderung, sowie einige gestrichen worden sind da wir leider auch Zeitlich etwas in Verzug geraden waren, und am Ende haben die Ergebnisse nicht wirklich was mit dem Stil von Brooke Shaden zu tun, aber das ist auch gut so, denn Vorbilder sollen Inspirieren und einen dazu bewegen sein eigenes Ding daraus zu machen. Doch ich bin sehr Zufrieden mit den Ergebnissen und freue mich sie euch hier zeigen zu können:

unbenannt-47-2

Das war das erste Bild das wir an dem Tag geschossen haben. In dem Konzept könnt ihr sehen wie die Location in der wir das gemacht haben aussah. Ich fande hier vorallem diesen Blick in den übernächsten Raum sehr Interessant weshalb ich mir dann dachte das man da ein Bild machen könnte wie man vom Wunderland aus, durch einen weiteren Raum, in die Realität blicken könnte, aus  der Alice dann die Tür zum Wunderland öffnet. Die Texturen die ich dafür verwendet habe, waren Stockmaterial von DeviantArt, sowie von CGTextures und von einer CD die mal bei einem Fotomagazin mit dabei war.

unbenannt-88

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das nächste Bild aus der “Alice im Wunderland” Thematik. Hier kehrt sie aus dem Wunderland zurück in ihre graue triste Realität. Im Konzept wollte ich eigentlich das sie wieder die Tür zum Wunderland öffnet, man aber hinter ihr steht. Leider war das dann doch nicht ganz so möglich bzw hat nicht so ausgesehen wie ich es mir Vorgestellt hatte, weshalb wir das dann spontan änderten. Hier wurde ich noch zusätzlich von Tim Burton inspiriert. Tim Burton teil in einigen Filmen die graue Realität mit der Fantastischen Welt in dem er ersters Grau und Trist darstellt und zweiteres dann Kunterbunt. Sein Film Corpse Bride ist ein schönes Beispiel dafür. Dieses Stilmittel wollte ich hier ebenfalls mit einfließen lassen. Die Realität, die zwänge der Gesellschaft verwandeln ihre Realität in eine graue Trostlose Welt die für den Moment erhellt wird in dem Alice die Tür zwischen den beiden Welten öffnet.

unbenannt-189

unbenannt-213

unbenannt-151

Bei diesen Bildern wollte ich mich wieder ein wenig mehr dem Stil von Brooke Shaden nähern, ging aber dann doch mehr in Richtung Fashion mit einem düsteren Surrealistischen Einfluss. Bei dem Bild mit dem Regenschirm – das mit einem Yongnuo Aufsteckblitz im Schirm belichtet wurde – wollte ich es eigentlich unter dem Schirm schneien oder Regnen lassen, allerdings gefiel mir das in der postproduction nicht so und fande das das Bild so schon seine Wirkung entfaltet. Diese Bilder gefallen mir ganz besonders, sie waren mal wieder was anderes bei den ganzen Star Wars und Cosplay Composings die ich in der letzten Zeit mache :)

Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick hinter die Kulissen gefallen, falls ihr Fragen habt – schreibt sie in die Kommentare :)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: