Behind the Scenes #3 – Lets Play

posted in #behind the scenes

Behind the Scenes #3 – Lets Play

Nach längerer Zeit gibt es von mir mal wieder was zu lesen :)
Diesmal geht es um folgendes Bild und wie ihr Bewegungen im Studio mit Low-Budget Ausrüstung einfrieren könnt.

Phil_Monatsthema_Juni_2013-1
Hier seht ihr den netten Phil wie er ein paar Casinowürfel in die Luft wirft. Das Bild würde im Studio mit 2x 160W und einem 100W Kompaktblitz aufgenommen mit einer Verschlusszeit von 1/500s. Wie an der leichten Bewegungsunschärfe zu sehen ist, ist das eigentlich noch zu wenig um die Bewegung der Würfel einzufrieren.

Wie aber ist das machbar? Denn wie wir gelernt haben beträgt die Synchronzeit zwischen Verschluss und Blitz 1/200 – 1/250, alles was schneller ist sorgt für einen schönen Balken im Bild.

Verantwortlich für dieses kleine Wunder im Studio sind diese beiden kleinen netten TTL Auslöser die eigentlich für das Entfesselt Blitzen gedacht sind:

unbenannt-4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Yongnuo 622C E-TTL Auslöser. Beide dienen auf der Kamera als Auslöser/Sender und an dem Aufsteckblitz als Empfänger. Sie können in diversen Kanälen oder Gruppen geschaltet werden und haben eine TTL Messung drin und eine sehr entscheidende Sache die sie gerade im Studio nützlich machen. Ein Eingang für ein Synchrokabel so das man einen als Empfänger an einen Studioblitz dran machen kann. (Man sollte ihn allerdings befestigen oder ein Synchrokabel besitzen das sich auf das Gewinde des eingangs schrauben lässt da das Eigengewicht des Auslöser schon mal dafür sorgen kann das er vom Stecker abfällt).

Der Aufbau sieht dann also wie folgt aus. Der eine Auslöser kommt auf den Blitzschuh der Kamera , der andere an den Studioblitz. Alle weiteren Studiolichter werden ganz normal per Photozelle ausgelöst.

Bevor es allerdings mit dem Spaß losgeht, müssen an der Kamera noch kleine Einstellungen getätigt werden:

Cam einstellungen1

Hier getestet an einer Canon 5D Mark III – Ihr geht in die Menüeinstellungen auf Steuerung des externen Speedlite. Dort auf Blitzfunktioneinstellungen. Dort seht ihr dann ähnlich wie die Belichtungseinstellungen auf dem Display der Kamera, die Einstellungen des “Speedlite”. Dort wählt ihr die Verschloss-Synchronisation aus und wechselt von “Blitzen auf den ersten  Verschlussvorhang” zu “Highspeed Synchronation”. Denn jetzt könnt ihr auch über die 1/200 – 1/250s hinaus die Verschlusszeit einstellen und zwar bis sage und schreibe 1/8000s ohne das ihr einen schwarzen Balken habt :) Bedenkt jedoch das je schneller die Verschlusszeit ist, euch wieder Licht verloren geht, also müsst ihr wenns nicht reicht mit ISO hoch, Blende runter oder die Leistung des Blitzes erhöhen.

Ab da ist es nur noch das Timing des Auslösens das euch von dem Bild mit der eingefrorenen Bewegung trennt. Wir haben für das eigentlich gewollte Bild 1 1/2 Stunden gebraucht da das richtige Timing hier A+O ist. Das ist allerdings von Fotograf und Model abhängig und nicht von der Technik ;) Bei den unzähligen versuchen ist neben dem gewollten Bild auch das Bild entstanden das ihr oben seht.

Nun aber noch kurz zur Technik.

Genutzt wurde ein Walimex KH-100m sowie zwei Dörr SemiPro 100W Blitzköpfe die zusammen ca 390€ kosten.

Die Auslöser von Yongnou gibt es bei Ebay schon ab 75€ im zweierpack. Da je nach Art des Shootings keine 3 Lampen nötig sind, sondern es auch 1-2 tun, seid ihr als schon ab ca 160€ für den Walimex KH-100m und den Auslösern dabei :)

Zu guter letzt noch das finale gewollte Bild mit 1/800s fotografiert:

Phil_Monatsthema_Juni_2013-3

Ich wünsche euch allen eine Schöne Woche und solltet ihr auch schon Erfahrungen mit den YN-622 gemacht haben, dürft ihr gerne in den Kommentaren davon berichten :)

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: