Behind the Scenes #1 – Ringlight Action

Einen schönen Samstagmittag wünsch ich euch allen. Heute möchte ich euch mal kurz zeigen wie das folgende Bild entstanden ist:

Kyra_Menke_Ringlight_Feb_2013-6235

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ihr hier seht ist ein kleines Ringlicht- Close Up von der Kyra (Make Up by Wango) das während einem Kampagnen Shoot in Zusammenarbeit mit Rok The Dot Creations entstanden ist.  Jetzt ist die Sache mit dem Ringlicht die, der einen hälfte gefällt es und sie fahren voll drauf ab und die andere hälfte, ob Fotografen oder einfach nur Betrachter des Bildes, finden Ringlichter total doof bzw mögen diese überhaupt nicht. Ich darf mich offen zu den Fans des Ringlichtes bekunden. Ich mag den Effekt in den Augen und find das Licht das das Ringlicht abgibt, gerade für Close Ups total klasse.

Jetzt aber erst mal zum Aufbau und Ablauf. Hier haben wir ein Ringlicht von Walimex mit einer Stärke von 65W. Die Empfehlung hierzu habe ich von Dennis (Whiteman Photography) der sie wiederrum von den FotoGurus Krolop&Gerst hat :) Ich finde die Stärke relativ passend da der Ring genug Licht abgibt um mit gescheiten Kameraeinstellungen zu arbeiten, aber auch nicht zuviel das es für das Model unzumutbar wäre. Zum Aufbau sieht es wie folgt aus:

Rok the Dot - Mechanics - Making Of-4603

Das Licht wird in einem kurzem Abstand zum Model positioniert. Dabei ist der Ring in den Augen zu beachten, wenn man Wert darauf legt das die Reflektion des Lichtes in den Augen die Grenze zwischen Iris und Pupille bildet. Der nächste Punkt der zu beachten wäre um diesen Effekt in den Augen zu erreichen ist, das man durch den Ring durch fotografiert und schaut das man mit dem Objektiv relativ mittig vom Ring bleibt.

Für die Close Up Portraits habe ich auf meiner 5D Mark III noch das EF 100 f/2,8 Macro verwendet. Das 100mm ist eine Festbrennweite die, da es ein Macro Objektiv ist, noch eine knackige Schärfe mitbringt, was dem Portrait sehr zu gute kommt. Ich kann an dieser Stelle das Objektiv jedem Portraitfotografen wärmstens empfehlen :)

Jetzt noch kurz zu den Kameraeinstellungen: 1/100s  f/5   ISO400
Bei späteren Bildern der Serie bin ich mit der Blende auf f/8 gegangen und mit der ISO noch mal auf 1000 hoch. Ihr solltet darauf achten das ihr dem Model zwischen den Shoots kleine Pausen gönnt, da das Ringlicht auf Dauer für die Augen sehr unangenehm wird. Am besten stellt ihr euch einfach erst mal selbst vor das Licht um nachvollziehen zu können wie sich das Model fühlt ;)

Da die Bilder Out of Cam schon so gut wie fertig waren, hab ich in der Nachbearbeitung nur ein wenig mit den Kontrasten an dem Make Up der Augen gespielt und die Augen an sich noch etwas knackiger gemacht, sowie ein wenig die Dynamik verringert. Das ist aber am Ende Geschmackssache wie viel man noch verändern will :)

Zum Schluss gibt es noch ein weiteres Bild der Serie mit Astrid als Model (Make Up by Joys Make Up Artist) zu sehen. Ich wünsch euch ein schönes Wochenende und hoff das ich dem einen oder anderen was neues zeigen konnte :)

Astrid Beutel

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: